Flüssigkeiten erkennen

FFAR Optischer Füllstandsensor

21.11.2008 Der otpische Füllstandsensor FFAR kann Flüssigkeiten berührend erkennen, ohne dass eine elektrische Verbindung oder eine mechanische Bewegung zwischen Flüssigkeit und Sensor hergestellt werden muss.

Anzeige

Das Messprinzip beruht auf der Totalreflexion infraroten Lichts an der Innenseite eines lichtdurchlässigen Kegels. Je nachdem, ob die Sensorspitze von Flüssigkeit oder Luft umgeben ist, verändert sich der Grenzwinkel für die Totalreflexion des Lichts. Wird die Fühlerspitze von einer Flüssigkeit umgeben, so wird der Lichtstrahl in die Flüssigkeit abgelenkt und der Sensorausgang ändert seinen Schaltzustand. Durch seine Fühlerspitze aus Borosilikat-Glas und dem Edelstahlgehäuse ist der Sensor resistent gegen die meisten aggressiven Stoffe. Die zu messende Flüssigkeit kann elektrisch leitend, nicht leitend, trübe oder klar sein. Alle Teile, die mit den umgebenden Medien in Kontakt kommen, halten einer Druckbelastung von bis zu 40 bar und einer Temperatur bis zu 65°C stand.

KEYWORDS: Füllstand

Loader-Icon