Filter mit gutem Stand

Filter zur Trockenabscheidung KLR

28.07.2016 Unter der Produktmarke KLR-Filter liefert Keller Lufttechnik ab sofort eine Filterserie, die das Unternehmen auf eigenen Maschinen fertigt. Zentrale Entwicklungsziele waren vor allem, die Standzeiten zu verbessern und die Energieeffizienz zu steigern.

Anzeige

Entscheider-Facts

hohe Standzeiten geringe Druckverluste fünf Varianten

Filter zur Trockenabscheidung KLR

Die Filter ermöglichen hohe Standzeiten (Bild: Keller)

Die Neukonstruktion zeichnet sich laut Hersteller insbesondere durch eine vergrößerte Filterfläche aus. Damit war es möglich, den Druckverlust zu senken – mit dem Ergebnis von bis zu 5 % Energieeinsparung im Vergleich zu marktüblichen Filtern dieser Bauart.

Der Filterrahmen wurde strömungsoptimiert ausgelegt, um die Anströmung des Rohgases optimal zu gestalten. Die breit geformten Seitenleisten schützen das Filtermaterial vor den anströmenden, oft auch abrasiven Partikeln und damit vor übermäßigem Verschleiß. Diese und weitere Detailmaßnahmen führen dazu, dass der Hersteller im Hinblick auf die Standzeiten innerhalb der ersten drei Jahre auf bis zu 20 000 Betriebsstunden und bis zu 120 000 Abreinigungsintervallen als Beurteilungsmaßstab verweisen kann. Der Filter ist in fünf Ausführungsvarianten erhältlich: Soll die gefilterte Luft als Reingas im Fortluftbetrieb an die Atmosphäre abgegeben werden, reicht in den meisten Fällen die Standardausführung des Filters, der auch antistatisch ausgestattet erhältlich ist.

Für den Rückluftbetrieb beziehungsweise für thermische- und Lackierprozesse eignen sich durch ihren hohen Abscheidegrad die drei Filtertypen der Baureihe KLR-Bran. Die erweiterte Produktbezeichnung weist darauf hin, dass die drei Filter dieser Serie mit einer zusätzlichen Filtermembran ausgestattet sind. Diese Ausstattung übertrifft die Filterqualität E11 nach DIN EN 1822. KLR-bran Filter sind in antistatischer und LABS-freier Ausstattung erhältlich. 1609ct905

Loader-Icon