Wasserverbrauch reduzieren

FLC100/FLC200/BestFlow/Thermosiphonsystem

28.08.2008 Die Betriebsweisen von Gleitringdichtungen, Einzeldichtungen mit oder ohne Spülung und/oder Quench sowie Doppeldichtungen mit druckbeaufschlagter Sperrwasserversorgung unterscheiden sich hinsichtlich des Wasserverbrauches erheblich.

Anzeige

Je nach Anwendung können verschiedene Steuerungseinheiten zur Regelung und Reduzierungen der Wasserversorgung eingesetzt werden. Diese Geräte bieten Wasserersparnis bei unverändert sicherem Betrieb der Gleitringdichtung. Der FLC100 Durchflussbegrenzer regelt eine konstante definierte und druckunabhängige Durchflussmenge bei Temperaturen bis 100 °C und Drücken bis 10 bar bei sauberer, feststoffreier Sperrwasserqualität. Die Regeleinheit FLC200 überwacht Druck und Durchflussmenge an der Dichtung bei Durchflussraten von 0,5-4, 1-8, 5-15 und 10-30 l/min. Der maximale Druck beträgt 20 bar, bei Temperaturen von 85 °C. BestFlow für den Non-Flow Betrieb regelt temperaturgesteuert die Durchflussmenge in Dichtungen und Durchflussregelungen, bei denen der Sperrwasseranschluss unmittelbar in den Dichtungsraum ragt. Das Thermosiphonsystem eignet sich für Doppeldichtungen mit geschlossenem Kreislauf und arbeitet bei einem Betriebsdruck bis 16 bar.

KEYWORDS: GLEITRINGDICHTUNG, DURCHFLUSSBEGRENZER, SPERRWASSER

Loader-Icon