Heisse Auflösung

FLIR i40 & i60

05.03.2009 Die Infrarotkameramodelle FLIR i40 und FLIR i60 verfügen über eine Auswahl spezieller Messfunktionen und richten sich mit einem Preis zwischen ca. 4000 und 7000 Euro (je nach Ausstattung und Model) sowohl an Einsteiger wie auch an erfahrene Thermografen.

Anzeige
FLIR i40 & i60

FLIR i40 & i60

So können im täglichen Einsatz Probleme an elektrischen Anlagen und mechanische Störungen ermittelt und vorbeugende Wartungsmaßnahmen augeführt werden. Die Infrarotauflösung der i40 beträgt 120×120 Bildpunkte, die der i60 sogar 180×180 Pixel – bei einer thermischen Empfindlichkeit und einem Messbereich von -20 bis 350°C. Außerdem besitzen die Kameras eine 2,3 Megapixel-Digitalkamera für Aufnahmen im Tageslichtbereich. Kombinierbar werden Infrarot- und Realbild mit der FUSION-Bild-im-Bild-Funktion: Ein Tageslichtbild wird in hoher Auflösung durch das radiometrische Infrarotbild zeitgleich überlagert. Bis zu 1000 vollradiometrische Infrarotbilder finden auf der 1 Gigabyte Micro-SD-Karte platz und ermöglichen den Transfer der JPEG-Daten auf PC zur Betrachtung bzw. Weiterverarbeitung mit der mitgelieferten Auswertungs- und Berichts-Software. Alle in der Kamera gespeicherten Bilder können auf dem 3,5-Zoll-Kameradisplay auch in einer Bildgalerie angezeigt werden. Die staub- und spritzwassergeschützten Kameras (IP54) wiegen jeweils 600 g. Austauschbare Lithium-Ionen-Akkus ermöglichen ein Arbeiten von bis zu 5 Stunden.

 

KEYWORDS: Thermografie, Infrarotkamera

Loader-Icon