Klein aber oho

Flüssigkeitssensor-Serien LPP10 und LPG10

28.03.2014 Die 10x10 mm groß Flüssigkeitssensoren der Serien LPP10 und LPG10 von Sensirion basieren auf planaren mikrofluidischen Substraten und sind mit einem Glas- (LPG10) oder Kunststoffgehäuse (LPP10) erhältlich. Während die Glasversion auf Haltbarkeit ausgelegt ist, wurde die Kunststoffversion für kurzfristige Anwendungen entwickelt und ist bei großen Stückzahlen kosteneffizient.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • 10x10 mm groß
  • Glas- und Kunststoffversion
  • Reaktionszeit von 30 ms

Flüssigkeitssensor-Serien LPP10 und LPG10

Bild: Sensirion

Beide Sensoren sind für verschiedene medizinische und biomedizinische Anwendungen geeignet. Es befinden sich keine beweglichen Teile in den Applikationen die den Strömungsweg der Flüssigkeiten stören. Durch das Gehäuse können die Mikrochips Messungen ohne Medienkontakt vornehmen. Die Bauweise ermöglicht eine einzigartige Empfindlichkeit bei der Durchflussmessung und bei der Detektion von Luftblasen im Bereich von 0 bis 1.000 µl/m.
Ein digitaler CMO-Sens-Mikrochip (2,2 x 3,5 mm) ist mit dem mit mikrofluidischem Substrat gefüllten Kanal verbunden. Neben dem Sensorelement befindet sich darin das komplette „digitale Gehirn“ und der für die Signallinearisierung, den Temperaturausgleich und den Selbstprüfalgorithmus notwendige Speicher. Der elektrische Kontakt entsteht durch Metallisierung über dem Substrat. Der Sensor hat eine Reaktionszeit von 30 ms sowie Sensorauflösungen von 0,5 nl/min. Der digitale Mikrosensor-Chip bietet eine vollständig kalibrierte digitale Ausgabe, wodurch keine zusätzliche Signalverarbeitung mehr notwendig ist.

Eine ausführliche Beschreibung der Serien LPP10 und LPG10 können Sie hier lesen

Keine zusätzliche Signalverarbeitung notwendig 1404ct904

 

Loader-Icon