Ölförderung in der Nordsee

Fluor baut Plattform für Shell

23.01.2018 Der US-Anlagenbauer Fluor hat von Shell den Auftrag zum Bau einer schwimmenden Produktions-, Lager- und Transport-Plattform in der britischen Nordsee erhalten.

Anzeige
Ziemlich richtig lagen die Banker von Goldman Sachs mit ihrer Ölpreis-Jahresprognose für 2016: Mit ihren vorhergesagten 43 US-Dollar für ein Fass Brent lagen sie nur einen knappen Dreivierteldollar zu niedrig. Von Mai bis September pendelte der Preis etwas darüber im Bereich zwischen 45 und 49 Dollar. Für 2017 liegt die Prognose bei 56,5 Dollar im ersten Quartal und 57 Dollar zum Jahresende. (Bild: Fotimmz – Fotolia)

Fluor errichtet eine Plattform für Shell im Ölfeld Penguins in der Nordsee. (Bild: Fotimmz – Fotolia)

Der Mineralölkonzern hatte vor kurzem angekündigt, im Ölfeld Penguins acht zusätzliche Bohrungen vornehmen und in diesem Zuge die bemannte Plattform errichten lassen zu wollen. Fluor ist verantwortlich für das gesamte Projekt von der Planung über die Konstruktion bis hin zur Auslieferung der Anlage.

Die Plattform soll täglich 45.000 Barrel Öläquivalent fördern und bis zu 400.000 Fässer auf Lager nehmen können. Sie ist darauf ausgelegt, 20 Jahre durchgehend ohne Wartung im Trockendock betrieben zu werden.

Loader-Icon