Lässt sich nicht ablenken

Fotemp-Messgerät OPTOcon

06.10.2009 Das Fotemp-Messgerät der OPTOcon GmbH nutzt eine Glasfasersensorik zur Temperaturmessung.

Anzeige

Die Glasfaser besitzt dabei nur einen Durchmesser von 400 µm. Das Messgerät enthält eine Lichtquelle, deren Licht in die Glasfaser eingekoppelt wird und zum GaAs-Nanopowder am Glasfaserende gelangt. Das Powder besteht aus sehr kleinen GaAs-Partikeln in Epoxidharzumgebung. Über das rückgestreute Transmissionsspektrum des Halbleiters lässt sich die Temperatur ermitteln. Die Sensoren bestehen aus einer teflonummantelten Glasfaser welche keinerlei Metall enthält. Diese Eigenschaft macht die faseroptischen Sensoren zu guten Alternativen für den Einsatz in mikrowellenassistierten Synthesen. Die Sensoren lassen sich mit typischen Sensorkopfdurchmessern von 0,55 bis 2 mm und Längen bis 150 m individuell anpassen. In einer Sonde können so bis 255 Sensorköpfe in beliebigen Abständen ortsaufgelöst die Temperatur messen. Der Messbereich des faseroptischen Thermometers liegt zwischen -196 und 300 °C.

KEYWORDS: Thermometer

Loader-Icon