Ausgaben auf Rekordhöhe

Fuchs Petrolub wächst und will stark investieren

22.03.2018 Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub ist auch imn vergangenen Jahr deutlich gewachsen. Der Gewinn stieg allerdings nur geringfügig - was vor allem an hohen Investitionen liegt, die der Hersteller noch stärker ausweiten will.

Anzeige
Fuchs Petrolub investiert

Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub plant für 2018 Investitionen in Rekordhöhe. Bild: Fuchs Petrolub

Nach den am Mittwoch vorgelegten vorläufigen Geschäftszahlen für 2017 kletterte der Umsatz von Fuchs Petrulub um 9 % auf 2,5 Mrd. Euro. Das Ergebnis (Ebit) stieg um 0,5 % auf 373 Mio. Euro. Der Schmierstoffhersteller treibt seit zwei Jahren allerdings ein ehrgeiziges Investitionsprogramm voran: Nach 93 Mio. Euro in 2016 stiegen die Ausgaben für neue Anlagen 2017 auf 105 Mio. Euro. Schwerpunkte waren der Ausbau und die Modernisierung bestehender Werke sowie Investitionen in neue Werke in Australien, China, in den USA und in Südafrika.

Größte Einzelinvestition in Europa war die Erweiterung des Standorts für Spezialschmierstoffe in Kaiserslautern mit Produktions- und Lagereinrichtungen sowie Büroflächen. Darüber hinaus wurden diverse Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen am Standort Mannheim getätigt und es wurden im Vorjahr begonnene Investitionen in England (Bürogebäude), Polen und Schweden (Produktion) fortgesetzt bzw. abgeschlossen. In Asien-Pazifik, Afrika betrafen die Investitionen im Wesentlichen China (Start des Werksneubaus in Wujiang) sowie die Fertigstellungen des Werksneubaus in Australien und unserer Fettfabrik in Südafrika. In den USA lag wie im Vorjahr der Fokus auf dem Standort Harvey. Dort wurde die Fettfabrik fertiggestellt und es wurden weitere umfangreiche Modernisierungs- und Erweiterungsinvestitionen vorgenommen.

Für 2018 rechnet Fuchs Petrolub mit einem Umsatzplus zwischen 3 und 6 %, das Ergebnis soll um 2 bis 4 % steigen. Für Erweiterungen der Werke will das Mannheimer Unternehmen 140 Mio. Euro ausgeben.

(as)

Loader-Icon