Dicht wie geschmiert

Gasdichtung Cartex-GSDN

03.09.2010 Die doppeltwirkende Gasdichtung Cartex-GSDN von Eagleburgmann ist eine Cartridge Neuentwicklung für Kreiselpumpen, die in den Branchen Chemie und Raffinerie eingesetzt sind.

Anzeige
Gasdichtung Cartex-GSDN

Selbstreinigung vermeidet Verschmutzung und erhöht die Laufsicherheit

Die drehrichtungsunabhängige gasgeschmierte Cartex-GSDN eignet sich zur Standardisierung in der Erstausrüstung und zur Umrüstung von Kreiselpumpen, die konventionell mit flüssigkeitsgeschmierten Gleitringdichtungen oder Stopfbuchspackungen abgedichtet sind. Das HR-Prinzip der Cartex-Baureihe ist von der Konstruktion charakteristisch: Gegenring und Wellenhülse rotieren mit der Pumpenwelle, die Befederung ist stationär. Durch das Konzept der Innendruckbeaufschlagung tritt im Betrieb durch Zentrifugalkraft ein Selbstreinigungseffekt an den Gleitflächen ein. Dadurch wird, gerade bei feststoffbeladenen Medien, schädliche Verschmutzung vermieden und die Laufsicherheit erhöht. Die Dichtung zeichnet sich durch hohe Axialtoleranz sowie eine totraumfreie Konstruktion aus. Die breiten Gleitflächen sorgen für eine hohe Gasfilmsteifigkeit. Durch die standardmäßige Verwendung von U-Nuten ist sie drehrichtungsunabhängig einsetzbar. Gleitwerkstoffe aus Siliziumkarbid sowie eine hochfeste DLC-Beschichtung gewährleisten optimale Leistung im Dauerbetrieb. Die Dichtung meistert auch kritische Situationen in den An- und Abfahrphasen bzw. bei Sperrgasausfall. Durch die Doppeldruckentlastung bleibt die Cartex-GSDN auch in diesem Fall geschlossen und entlastet.

Loader-Icon