Markt

Gazprom plant zweite Pipeline durch die Ostsee

19.06.2015 Der russische Erdgasproduzent Gazprom will gemeinsam mit Eon, Shell und OMV eine weitere Gaspipeline durch die Ostsee bauen. Wie am Freitag bekannt wurde, haben die vier Unternehmen in St. Petersburg eine gemeinsame Absichtserklärung dazu unterschrieben. Mit der Rohrleitung würde die Kapazität der bisher bestehenden Nordstream-Leitung (55 Mrd. Kubikmeter pro Jahr) verdoppelt. 

Anzeige

Der erste Strang der Pipeline ist seit 2012 in Betrieb, die Kapazität der Leitung wurde bislang allerdings noch nicht ausgelastet. Aus Sicht der Projektpartner sei das allerdings nur eine Frage der Zeit: Die zurückgehende Gasförderung in Westeuropa und der steigende Bedarf nach sauberem fossilem Brennstoff seien die Gründe für die Investition.

(as)

Loader-Icon