Eine Pumpe mit vielen Möglichkeiten

Gehäusepumpen 530

22.04.2016 Die Gehäusepumpen 530 von Watson-Marlow eignen sich insbesondere für Dosier- und Förderaufgaben in Industrie- und Umwelttechnik, beispielsweise bei der Oberflächenbeschichtung, in der Druckindustrie oder der Förderung von Kalk.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • eignen sich für Dosier- und Förderaufgaben in Industrie- und Umwelttechnik
  • einsetzbar in rauer Industrieumgebung und für den Dauerbetrieb ausgelegt
  • einfache manuelle Bedienung bis hin zur vollautomatischen Steuerung möglich
 

Watson 530 Gehäuseschlauchpumpe

530 Gehäuseschlauchpumpen: Geeignet für Dosier- und Förderaufgaben in Industrie- und Umwelttechnik (Bild: Watson-Marlow)

Sie eignen sich zum Einsatz in rauer Industrieumgebung und sind für den Dauerbetrieb ausgelegt. Optische Statusanzeigen auf einem Farbdisplay ermöglichen die Kontrolle von Steuerungsparametern. Eine intuitive Menüführung ermöglicht eine sichere und leichte Bedienung. Teure Bedienungsfehler sollen so vermeidbar sein. Die integrierte Profibus-Netzwerkfähigkeit zeichnet sich durch verbesserte Diagnosemöglichkeiten sowie schnellere Reaktionen aus und optimiert so die Prozesssteuerung und minimiert Ausfallzeiten. Die Prozesspumpen sind mit vier verschiedenen Antriebsvarianten und neun verschiedenen Pumpenköpfen verfügbar. Anwender können dadurch aus einer breiten Palette von einfacher manueller Bedienung bis hin zu vollautomatischer Steuerung wählen. Dabei lassen sich bis zu 16 Pumpen über eine Echtzeit-Kommunikation verbinden. Die möglichen Fördermengen betragen 0,0001 ml/min. bis 3,5 l/min. Es sind sowohl Pumpenköpfe für Endlosschläuche als auch solche für den Einsatz mit Load Sure-Schlauchelementen verfügbar, die eine Förderung bei einem Gegendruck von bis zu 7 bar ermöglichen. Die Pumpen benötigen außerdem weder Dichtungen oder Ventile noch Membranen. Gaseinschlüsse, Korrosion oder ein Verstopfen sind somit laut Hersteller ausgeschlossen.

1606ct901

Loader-Icon