Markt

Gemeinschaftsunternehmen Inovyn: Solvay und Ineos dürfen gründen

11.06.2015 Die europäische Kommission hat den beiden Unternehmen Solvay und Ineos die endgültige Genehmigung für ihr 50:50-Chlor-Vinyl-Gemeinschaftsunternehmen. Das unter dem Namen Inovyn firmierende Unternehmen startet seine Arbeit ab dem 1. Juli 2015.

Anzeige
Bild für Post 52735

Das Gemeinschaftsunternehmen soll insgesamt 18 Werke leiten und geht am 1. Juli 2015 an den Start (Bild: Tomas Sereda – Fotolia)

Zuvor hatte die Kommission dem Erwerb der von Ineos im Rahmen der Verpflichtungszusagen zu verkaufenden Anlagen durch die International Chemical Investors Group (ICIG) zugestimmt.

Das Gemeinschaftsunternehmen soll seinen Hauptsitz in London haben und 18 Werke in Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Norwegen, Spanien, Schweden und Großbritannien steuern. Die Verantwortlichen erwarten einen Proforma-Umsatz von über 3 Mrd. Euro.

Ineos und Solvay wollen Inovyn gemeinsam leiten und im Aufsichtsrat paritätisch vertreten sein. Ein Exekutivkomitee aus den Ineos-Vertretern Chris Tane (CEO), Mike Maher (CFO) und Julie Taylorson (Leiterin Einkauf) sowie den Solvay-Vertretern Filipe Constant (Business Director), Jean Michel Mesland (Operations Director) und Otto Grolig (General Counsel), leitet ab Juli das Tagesgeschäft.

Hier finden Sie eine CT-Meldung zum Joint Venture.

Loader-Icon