Hält verunreinigtes Wasser zurück

Glykol-Auffangsystem Glycol Guard

17.04.2017 Mit dem Glykol-Auffangsystem Glycol Guard bietet Güntner für seine Fluidkühler eine Lösung zur Einhaltung der relevanten Vorgaben zum Gewässerschutz. Es besteht aus Wanne, Regler, Sensoren und Absperrventil.

Anzeige

Entscheider-Facts

Genauigkeit von +/- 0,3 %  

Herzstück des Systems von Güntner ist ein spezieller Sensor mit integrierter Reinigungsfunktion. Der Abfluss der Wanne ist prinzipiell verschlossen – das gilt auch im Fall eines Stromausfalls. Der Sensor untersucht die im Rohr angestaute Flüssigkeit auf das Vorhandensein von Glykol mit einer Genauigkeit von 0,3 % Glykolkonzentration. Nur wenn kein Ethylenglykol nachweisbar ist, wird das Absperrventil geöffnet und das angestaute Wasser kann ablaufen. Für den Nachweis des Ethylenglykols sind keine weiteren Hilfsmittel wie Farbstoffe oder Drucksensoren notwendig. Sobald Ethylenglykol nachweisbar ist, wird eine Alarmmeldung ausgegeben, und das Absperrventil bleibt geschlossen. Diese automatische Überwachung unterstützt den Betreiber bei seinen Überwachungs- und Inspektionspflichten. Das Wartungsmanagement misst den Verschmutzungsgrad des Sensors und übermittelt ihn an das Kundensystem. Die integrierte Reinigungsfunktion sorgt für eine hohe Ausfallsicherheit und geringen Wartungsaufwand.

 

Güntner Glycol Guard

Das Glykol-Auffang-System erfüllt die zukünftig zu erwartenden gesetzlichen Anforderungen nach der Verabschiedung der „Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“ (AwSV). Bild: Güntner

Zur Produktbeschreibung auf den Websites des Herstellers.

Loader-Icon