Markt

Großauftrag aus Russland für Allgaier

14.11.2008

Anzeige

Allgaier Process Technology erhielt den Auftrag über zwei komplette Trocknungsanlagen für eine Erzaufbereitungsanlage in Russland und damit den bislang größten Einzelauftrag in der Geschichte des Unternehmens. Endkunde ist eine russische Minen- und Erzaufbereitungsgesellschaft, die zu den international führenden Anbietern von Nickel, Palladium, Kupfer, Platin und anderen Edel- und Halbedelmetallen zählt.

Die parallel betriebenen Trommeltrockner dienen zur Verarbeitung eines Nickelerz-Konzentrats und sind für eine Produktionsleistung von insgesamt 100 t/h ausgelegt. Eine komplette Heißgasaufbereitung sowie Anlagen zur Abluftbehandlung gehören mit zum Ausrüstungsumfang. Nach dem Trocknen wird das Schüttgut an eine Brikettierpresse übergeben und dort zu Pellets geformt. Die so hergestellten Erzpellets werden anschließend den Hochöfen zugeführt. Die groß dimensionierten und in robuster Sonderausführung gefertigten Trockner sind jeweils 25 m lang und erreichen einen Trommeldurchmesser von fast 4 m. Das Gewicht jedes Trockners liegt bei rund 90 t. Die Erzaufbereitungsanlage wird auf der Kola-Halbinsel in Kamtschatka nördlich des Polarkreises dicht an der norwegischen Grenze errichtet.

„Wir werden neben unserem Engineering und der Ausrüstungslieferung auch den Sondertransport durchführen sowie die komplette Montage- und Inbetriebnahmeunterstützung geben”, so Dr.-Ing. Mathias Trojosky, Leiter des Bereichs Trocknungstechnik. Die Lieferung der Anlagen ist für Juni 2009 vorgesehen.

Wesentliche Voraussetzung für die Installation dieser neuen Anlage ist die Einhaltung von strengen Umweltvorschriften. Die Regierung des Nachbarlands Norwegen hat gemeinsam mit den Behörden der Russischen Förderation ein spezielles Umweltprogramm zur drastischen Verminderung der SO2– und Staub-Emissionen verabschiedet. Das Programm wird durch den norwegischen Staat gefördert.

Loader-Icon