Markt

Grundstein für neuntes Trockenstabilat-Werk gelegt

31.08.2004

Anzeige

Südöstlich von Berlin entsteht derzeit die neunte Abfallbehandlungsanlage nach dem Trockenstabilat-Verfahren von Herhof-Umwelttechnik. Im brandenburgischen Niederlehme fand im Juni die offizielle Grundsteinlegung statt. Ab Mitte 2005 sollen hier jährlich etwa 135.000 t Restabfall von rund 460.000 Einwohnern aus drei Landkreisen getrennt und verwertet werden.


Das Verfahren kombiniert die biologische Trocknung des Abfalls durch Verrottungswärme in geschlossenen Betonboxen mit der nachfolgenden mechanischen Auftrennung in die Wertstoffe Metalle und Mineralien sowie den schadstoffarmen Ersatzbrennstoff Trockenstabilat, der im nahegelegenen Zementwerk Rüdersdorf eingesetzt wird. Bislang sind vier derartige Anlagen in Betrieb, weitere vier sind im Bau. Herhof beziffert die Bausumme für das Werk Niederlehme mit rund 40 Mio. Euro.

Loader-Icon