3.700 neue Arbeitsplätze

GTAI: Neuer Rekord bei ausländischen Investitionen in Deutschland

17.02.2017 Germany Trade & Invest (GTAI) hat die Ergebnisse der Investorenanwerbung aus 2016 veröffentlicht - demnach haben sich im vergangenen Jahr mehr ausländische Unterehmen in Deutschland engagiert, als je zuvor. Die Wirtschaftsfördergesellschaft sieht darin ein Zeichen gegen den wachsenden Protektionismus.

Anzeige

Mehr als 200 Investitionen und Investitionsvorhaben ausländischer Investoren in Form von Neuansiedlungen mit fast 3700 geplanten Arbeitsplätzen stellen einen neuen Rekord dar. Im Vergleich zu 2015 hat sich die Zahl der Investitionsprojekte um rund 34 Prozent erhöht, bei den geplanten Arbeitsplätzen gab es sogar eine Steigerung von 40 Prozent. „Diese Zahlen machen vor allem eines deutlich: In Zeiten eines anschwellenden Protektionismus erweist sich Deutschland mehr denn je als sicherer und beliebter Standort bei ausländischen Investoren“, sagt Achim Hartig, Abteilungsleiter der Investorenanwerbung bei Germany Trade & Invest in Berlin.

Etwa die Hälfte aller erfolgreich bearbeiteten Vorhaben und der geplanten Arbeitsplätze stammen aus den strategischen Themenfeldern Digitalisierung sowie Energie und Umwelt. Die meisten Investitionsvorhaben kamen wie bereits in 2015 aus China. Auf die Plätze zwei und drei kommen Frankreich und die USA. Vertrieb und Dienstleistungen stellten auch 2016 die Schwerpunkte in den erfolgreich bearbeiteten und übergebenen Vorhaben dar, die meisten neuen Arbeitsplätze sind jedoch in Produktionsbetrieben geplant.

Bei den ausgewerteten Projektzahlen und geplanten Arbeitsplätzen handelt es sich bisher ausschließlich um durch die GTAI angeworbene Ansiedlungen.

Hier finden Sie die ausführlichen Ergebnisse der GTAI-Auswertung.

(as)

Loader-Icon