Dem Pumpen-Verschleiß die Stirn bieten

Hartmetalle

07.05.2015 Ob beim Pumpen abrasiver Schlämme oder chemischer Reagenzien - Pumpenkomponenten verschleißen schnell und treiben die Instandhaltungskosten nach oben. Durit hat aus diesem Grund Komponenten aus belastbarem Hartmetall entwickelt.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • schützt vor Verschleiß durch abrasive Medien
  • Standzeit erhöht sich
  • Hartmetalle lassen sich beschichten

Hartmetalle

Dichtungsringe aus Hartmetall verschleißen wesentlich langsamer als solche aus regulärem Stahl (Bild: Durit)

Das Unternehmen stellt unter anderem Gleit- und Dichtungsringe von Tauch-, Schlamm- oder Beistellpumpen her. Damit erhöht sich beispielsweise in der Oberflächenwasser-Reinigung die Standzeit der eingesetzten Pumpen von zuvor durchschnittlich 10 Wochen auf das 2,5-Fache – die Investition amortisierte sich in weniger als sechs Monaten. Bei Mikrozahnringpumpen beispielsweise bewähren sich Rotoren und Steuerelemente aus Hartmetall und bei Kreiselpumpen Lagerhülsen, Gleitlager und Naben.
Der Hersteller hat über 60 verschiedene Hartmetall-Sorten entwickelt und stellt daraus präzise, maßgeschneiderte Komponenten her. Diese lassen sich zusätzlich thermisch beschichten, sodass auch umströmte Bauteile länger vor Verschleiß geschützt sind. Für biokompatible Bauteile kann der Hersteller die Komponenten mit einer PVD-Beschichtung versehen.1514ct926, 1506ct717

Achema 2015 Halle 9 – C 13

 

Loader-Icon