Aus einer Hand

Haver&Boecker und Artech kooperieren bei Ultraschall-Siebsystemen

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

17.11.2008 Der Siebboden-Hersteller Haver&Boecker und der Ultraschall-Spezialist Artech haben zur Powtech eine Kooperation bekannt gegeben. Beide Anbieter wollen komplette Ultraschall-Siebsysteme anbieten.

Anzeige
November 2008

Das Ultraschall-Siebsystem mit Frequenzvariation kann nachgerüstet werden

Der Einsatz von Ultraschall-Erregern an Siebböden hat sich inzwischen in vielen Anwendungen in der mechanischen Verfahrenstechnik bewährt. Durch Ultraschallsieben ist es möglich, auch Pulver bei Trennschnitten unter 300µm effizient zu sieben. Generell verbessert die Ultraschalltechnik den Siebdurchsatz und trägt dazu bei, Agglomerate auf dem Siebboden zu verkleinern. Der Überkornanteil sinkt und das Sieb wird durch die Ultraschallschwingungen permanent gereinigt.

Das Funktionsprinzip ist dabei einfach: Elektrische Energie wird durch den Generator in Hochfrequenzenergie und dann von einem Konverter in mechanische Energie umgewandelt. Die Schallwellen erregen den Siebrahmen oder den Schallleiter zu Schwingungen im Hochfrequenz-Bereich. Diese Schwingungen werden an das Siebgewebe abgegeben und dort gleichmäßig verteilt. Die Schwingungen des Siebgewebes reduzieren den Reibungswiderstand zwischen den Körnern und dem Siebgewebe. Das reduziert die Verstopfungsneigung und erhöht damit den Durchsatz.
Beim Artech-Frequenzvariations-Verfahren, das wir bereits in früheren Berichten in der CHEMIE TECHNIK beschrieben haben (siehe Kasten) werden im Unterschied zum Resonanzverfahren die angeschlossenen Siebrahmen mit einer ständig variierenden Frequenz angeregt. Eine kontinuierliche Resonanzanregung mit kontinuierlich großen Resonanzamplituden wird vermieden. Dies führt zu einer deutlich geringeren mechanischen Belastung der Siebböden, ebenso zu einer deutlich reduzierten Erwärmung (keine „Hot-Spots“).
Die Anregung des Frequenzspektrums eines Siebes hat den Vorteil, dass nicht nur das Frequenzspektrum des innenliegenden Schallleiters, sondern auch das Frequenzspektrum des Rahmens angeregt wird, da der Rahmen mit dem innenliegenden Schallleiter gekoppelt ist. Durch die Multifrequenzanregung werden auch die Koppelstäbe zwischen dem rechteckigen Innenring und dem Rahmen zu Schwingungen angeregt. Dadurch verteilt sich der Ultraschall gleichmäßig über das Siebgewebe bis hin zum Rahmen. Zu den Anwendungseigenschaften dieser Ultraschallsiebe gehören folgende Merkmale:

  • Bei temperaturempfindlichen Pulvern wird ein Anbacken verhindert, ohne dass der Durchsatz leidet,
  • die Phasen zwischen den Reinigungszyklen der Siebe werden verlängert,
  • längere Standzeiten der Siebmechanik und Siebgewebe,
  • Frequenzvariation ermöglicht die Erregung von mehreren Sieben mit einem Generator – dadurch reduzierter Investitionsbedarf,
  • Frequenzvariation regt die gesamte Struktur inklusive des Siebrahmens an, wodurch eine ganzflächige Schallfeldverteilung erreicht wird, die hohen Durchsatz ermöglicht,
  • kein Tuning der Ultraschallmechanik erforderlich – vorhandene Siebmechanik kann nachgerüstet und bespannt werden.

Die Haver-Artech-Komplett-Siebsysteme werden für vorhandene Siebanlagen auf Maß gefertigt. Sie werden als „Großes oder Kleines Siebsystem“ (LSS oder SSS) konzipiert und ausgelegt. [AS]

Heftausgabe: November 2008

Über den Autor

Scheuermann
Loader-Icon