Henkel hat neues Klebstoff-Werk in Russland eröffnet

23.10.2013 Der neue Produktionsstandort von Henkel Bautechnik in der russischen Region Stavropol hat die Herstellung von Konstruktionsklebstoffen aufgenommen. Damit kommen die Trockenmischprodukte näher an die Kunden im schnell wachsenden russischen Markt.

Anzeige
Henkel hat neues Klebstoff-Werk in Russland eröffnet

Der neue Standort des Düsseldorfer Chemieunternehmens hat 5 automatische Produktionslinien und verfügt über 8.500 m2 Lagerfläche. Die jährliche Produktionskapazität liegt bei 160.000 t. 120 Mitarbeiter werden in umweltverträglichen Produktionsprozessen täglich bis zu 600 Paletten Trockenmischprodukte der Marken Ceresit, Thomsit und Econ produzieren. Das Projekt ist Teil des Engagements von Henkel zur Stärkung seiner Präsenz in Wachstumsregionen. Dazu gehört auch Russland, wo Henkel (nach eigenen Angaben) die Nummer 1 bei den Klebstoffanbietern ist: Allein 2013 kamen auf mehr als 250 russischen Baustellen Produkte der Marken Ceresit und Thomsit zum Einsatz.

Am 16. Oktober wurde das Werk im Rahmen einer Einweihungsfeier offiziell eröffnet. Der neue Standort ist das 4. Henkel-Werk in Russland; es wird mehr als zwanzig regionale Vertriebspartner in diesem attraktiven Markt versorgen. Der Henkel-Bereich Adhesive Technologies optimiert dadurch seine Logistik und das Vorratsmanagement in Russland, um Lieferzeiten zu verkürzen, Kosten zu senken und dank eines niedrigeren Kraftstoffverbrauchs auch seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Deshalb hat man sich für die Region Stavropol entschieden: Aufgrund ihrer enormen lokalen Ressourcen, einer zuverlässigen Transport-Infrastruktur und ihrer Nähe zu großen Vertriebsmärkten ist die Region ein Magnet für Investitionen.

(dw)

Loader-Icon