Henkel streicht 1.200 Stellen in der Klebstoffsparte

05.10.2015 Beim Konsumchemie-Hersteller Henkel schwächelt das Geschäft mit Klebstoffen. In der Sparte, in der unter anderem die Produkte Pattex und Pritt produziert werden, sollen deshalb 1.200 Stellen abgebaut werden - 100 davon in Deutschland.

Anzeige
Bild für Post 54593

Für Henkel laufen die Geschäfte im Klebstoffbereich derzeit unbefriedigend (Bild: Henkel)

Sorgen bereitet dem Hersteller Medienberichten zufolge vor allem die schlechte Geschäftsentwicklung in China. Der nun eingeräumte Stellenabbau soll Ende des ersten Quartals 2016 abgeschlossen werden – mit der Maßnahme wurde bereits begonnen. Nach Angaben des Unternehmens soll es keine betriebsbedingten Kündigungen geben.

In der Klebstoffsparte von Henkel sind 27.000 Mitarbeiter beschäftigt. 

(as)

Loader-Icon