Lokal die passende Menge produzieren

Herstellung von Schwefelsäure in kleintonnagigen Mengen

08.06.2015 Damit Unternehmen die für sie ausreichende Menge Schwefelsäure schnell und umstandslos selbst produzieren können, hat Chemieanlagenbau Chemnitz ein Schwefelsäure-Herstellungsverfahren entwickelt. Transporte fallen weg und die Reaktionswärme lässt sich weiter nutzen.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • kompakter Reaktor
  • isotherme Reaktionsführung
  • Umsatzgrade von 95 %

Mithilfe eines kleinen und kompakten Reaktors lassen sich bei verbesserter Effizienz bis zu 25.000 t/a Schwefelsäure herstellen. Das funktioniert über eine isotherme Reaktionsführung. Mit einer Fluidbett-Stufe lassen sich Umsatzgrade über 95 % erreichen. Das Verfahren eignet sich für Unternehmen mit kleinen Betriebsflächen, die verhältnismäßig geringe Mengen an Schwefelsäure benötigen. Es müssen keine gefährlichen Chemikalientransporte mehr beauftragt werden und Unternehmen können die im Verfahren als Reaktionswärme frei gewordene Energie zum Beheizen von Gebäuden oder zur Stromerzeugung nutzen. Die kompakte Bauweise des Reaktors ermöglicht die Installation auf einem Gestell. Als sogenannte Skid-mounted unit ist die Anlage bei Bedarf einfach transportierbar. Die Technologie ist außerdem für die Behandlung von sauerstoffangereicherten Prozessgasen mit hohem SO2-Gehalt und für nasskatalytische Umsetzungen geeignet. 1506ct908

Achema 2015 Halle 9.1 – B 26

Loader-Icon