Funkenlos funken

HF-Isolator für Antennen

17.04.2015 Der HF-Isolator 9730 von R. Stahl ermöglicht es, Funksysteme im Ex-Bereich mit beliebigen industrietauglichen Antennen einzusetzen. Der Anschluss dieser Antennen kann über konfektionierbare Kabel per Steckverbinder erfolgen.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • neutralisiert Zündgefahren durch galvanische Trennung
  • ermöglicht die Nutzung nahezu aller industrieller Antennen
  • hält Temperaturen zwischen -60 und 80 °C stand

HF-Isolator für Antennen

Der HF-Isolator 9730 stellt im explosionsgefährdeten Bereich ein eigensicheres Signal für den Anschluss beliebiger Antennen zur Verfügung (Bild: R. Stahl)

Durch galvanische Trennung neutralisiert der Isolator nach außen alle Zündgefahren: Da nur ein eigensicheres Signal (Ex ia IIC) übermittelt wird, können keine Versorgungsströme aufgrund fehlerhafter Zustände des Funkgerätes an eine externe Antenne fließen. Die Funkkommunikation in explosionsgefährdeter Umgebung erfordert damit keine Antennen mit eigener Ex-Zertifizierung mehr. Mit dem System lässt sich eine Antenne über übliche Koax-Steckverbinder anschließen und damit flexibel platzieren, warten und austauschen. Das Gerät hält Temperaturen zwischen -60 und 80 °C stand. Es ist auf die ISM-Frequenzbänder um 900 MHz, 2,4 GHz sowie 5 GHz ausgelegt und unterstützt alle in der Industrie gängigen drahtlosen Übertragungsstandards, wie WLAN 802.11 a/b/g/n, Wireless-Hart, ISA 100.11a, Bluetooth, Zigbee oder Enocean. 1506ct721

Achema 2015 Halle 11.1 – C45

 

 

Loader-Icon