Mit mechatronischer Sterung

Hochdruck-Mikrodosierpumpe Intellilab

21.05.2015 Um auch bei Drücken bis 500 bar sicher und leckagefrei arbeiten zu können, hat Lewa die hermetisch dichte Hochdruck-Mikrodosierpumpe Intellilab entwickelt. Sie ist eine Weiterentwicklung der in Hochdrucklaboratorien eingesetzten K3 und K5 Mikrodosierpumpen.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • hermetisch dicht
  • pulsationsarme Volumenströme
  • genauesFördern

Hochdruck-Mikrodosierpumpe Intellilab

Die Pumpe wird vor allem für das exakte und reproduzierbare Dosieren in den Prozessen Hochdruck-Synthese und -Hydrierung sowie im Rahmen von Mini-Plants eingesetzt (Bild: Lewa)

Durch den Einsatz der Antriebs- und Steuerungstechnik Intellidrive kann die antriebsseitige Winkelgeschwindigkeit im laufenden Betrieb hochdynamisch reguliert werden. Durch den speziellen Betrieb des Servomotors ist die Pumpe in der Lage, pulsationsarme Volumenströme zu erzeugen. Bei einem Gegendruck von bis zu 500 bar können so zwischen 10 und 500 ml/h mit einer Genauigkeit von ±1 % gefördert werden. Im Automatik-Betrieb kann die Pumpe über ein Analogsignal (0/4…20 mA) aus einem übergeordneten PLS angesteuert werden. In Kombination mit verschiedenen Regelungsstrukturen lässt sich die Fluidkinematik außerdem gezielt an die Anforderungen des Prozesses anpassen und der zeitliche Verlauf des Dosierstromes fast beliebig modellieren. Auch können Dosierstromprofile parametriert und später abgefahren werden. Die Eingabe und Visualisierung erfolgen über ein farbiges Touchpad mit intuitiver Bedienbarkeit. 1514ct920, 1506ct703

Achema Halle 8.0 – C.62

Loader-Icon