Für hohe Drücke bei der Extrusion

Hochdruckzahnradpumpen Trudex

10.06.2011 Die Nachfrage nach Zahnradpumpen für Hochdruckanwendungen nimmt zu. Grund dafür sind verfahrenstechnisch komplexere Anwendungen, die zunehmend auftreten. Dazu zählen moderne Schäumverfahren, wie sie für rohstoffeffiziente Schaumkernrohre angewandt werden, oder neuartige Blasfilmverfahren. Auch der Einsatz von modernen Filteranlagen für hochreine Kunststoffe erfordert zunehmend hohe Drücke in der Extrusion.

Anzeige
Hochdruckzahnradpumpen Trudex

Die Trudex-Zahnradpumpe sind für Hochdruckanwendungen in der Extrusion ausgelegt (Bild: Maag)

Kennzeichen dieses Trends sind Extrusionsanlagen die mit Betriebsdrücken von >120 bar arbeiten. Am Werkzeug liegen die Drücke sogar bei >400 bar. Die Pumpenbaureihe trudex wendet sich an die Verarbeiter in den modernen Verfahren der Extrusion. Die neue Generation wurde mit einer neuen Zahnradgeometrie ausgestattet. Dies verspricht einen höheren Wirkungsgrad der Pumpe. Zudem wurden die Pumpenlager modifiziert, um die Notlaufeigenschaften zu steigern. Unterschiedliche Temperierungsoptionen, wahlweise elektrisch oder mit flüssigen Medien, decken alle verfahrenstechnischen Anforderungen in der Extrusion ab. Je nach Kundenanforderungsprofil bietet der Hersteller auch optional spezielle Abstimmungen der Pumpen an.

infoDIRECT 1107ct333

Loader-Icon