Alternative zum ex-gefährlichen Becherwerk

Hochkapazitäts-Z-Förderer

13.05.2016 Die Kosten für die Erhöhung der Explosionssicherheit bei Bechertransportsystemen sind bis zu drei Mal höher als die Transportsysteme selbst. Daher hat Poeth Solids Processing einen Z-Förderer entwickelt, um Schüttgüter mit einer hohen Kapazität, aber ohne hohe Kosten für Ex-Schutzmaßnahmen zu transportieren.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • bis 220 m³/h
  • Förderhöhe über 10 m
  • schonender Schüttgut-Transport

Poeth Z-Förderer

Der Z-Förderer von Poeth bietet hohe Kapazität und spart Kosten für den Ex-Schutz. (Bild: Poeth)

Das Design des Z-Förderers ermöglicht einen hohen Beladungsgrad und eine Kapazität von 45 bis 220 m³/h, bis in Transporthöhen von über 10 m. Da er auch bei Geschwindigkeiten von unter 1 m/s funktioniert, ist das Risiko einer Explosionsgefahr minimiert. Hohe Investitionen in die immer strengere Atex-Sicherheit sind nicht notwendig. Aufbau des Förderers ist ohne Dachaufbau, Keller oder Schächte möglich, was weitere Kosten einspart. Das Gerät eignet sich für den schonenden Transport von Pulvern, Körnern und Granulaten, besonders für bruchempfindliche Rohstoffe wie Malz, Gerste, Mais, Milchpulver, Kaffee, Tee, Kakao, Soja, gepresste Pellets und extrudierte Produkte. Laut Hersteller spart der energieeffiziente Förderer im Vergleich zum pneumatischen Transport bis 90 Prozent Energie.

1606ct900

Loader-Icon