Größerer Temperaturbereich, zusätzliche Anwendungsfelder

Hochtemperatur-Quotienten-Pyrometer Endurance

01.06.2017 Fluke Process Instruments hat seiner Endurance-Baureihe vier Einfarb- und Zweifarb-Quotienten-Pyrometer hinzugefügt. Die Serie deckt nun Messtemperaturen von 50 bis 3.200 °C ab.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • 50 bis 3.200 °C
  • IP65-Edelstahlgehäuse
  • variable Schnittstellen

Der Hersteller hat die maximale optische Auflösung von 150:1 auf 300:1 erhöht und ermöglicht dadurch Messungen an noch kleineren Objekten aus der Distanz. Ein Niedrigtemperatur-Quotientenpyrometer für schwierige Applikationen misst Temperaturen schon ab 250 °C. Die Sensoren verfügen über galvanisch isolierte I/Os und ein IP65-Edelstahlgehäuse. Sie arbeiten bei Umgebungstemperaturen bis 65 °C bzw. mit Kühlgehäuse bis zu 315 °C. Die Sensoren arbeiten mit Power over Ethernet oder Gleichstrom und bieten Ethernet-, ProfiNet- und RS-485-Schnittstellen. Ein hinterleuchtetes Bedienfeld mit taktiler Rückmeldung ermöglicht eine einfache, intuitive Bedienung. Die PC-basierte Endurance-Software vereinfacht die Konfiguration und Einrichtung. Ein integrierter Webserver ermöglicht die Datenarchivierung, Rückverfolgung, Problembehandlung und Fernüberwachung. Verschiedene Objektiv-, Visier- und Fokusoptionen sind erhältlich, zum Beispiel eine integrierte Videokamera zur Sichtung über Ethernet. Zu den Anwendungsbereichen der Pyrometer-Reihe zählen Metallproduktion und -verarbeitung, Kohlenstoffverarbeitung, Siliziumproduktion und auch Gießereien und Schweißereien sowie die Herstellung von Gummi und Dickschichtfolie. 1704ct929

Bild: Fluke

Die hochpräzisen Quotientenpyrometer der Endurance-Serie ermöglichen eine kontinuierliche visuelle Prozessüberwachung in schwierigsten industriellen Umgebungen. (Bild: Fluke)

Loader-Icon