Seismographen in Karlsruhe spüren Nordkoreanischen Atomtest

Zwölf Minuten von Norkorea bis Karlsruhe – so lange brauchten die Erschütterungen des Atomtests, den Nordkorea in der Nacht zum 3.9.2017 durchgeführt hat. Zwei seismische Stationen, die Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in der Karlsruher Innenstadt und in Durlach betreiben, haben aufgezeichnet, dass der Boden in Karlsruhe sich dadurch um fast einen Mikrometer angehoben bzw. abgesenkt hat.

Anzeige
Loader-Icon