Radiale Plasmabetrachtung erhöht Richtigkeit und Linearität

ICP-OES-Spektrometer Spectroblue TI

22.10.2013 Spectro Analytical Instruments bietet ab sofort drei Versionen des Spectroblue ICP-OES (Inductive Coupled Plasma Optical Emission Spectrometer) an. Neben den Modellen mit axialer und radialer Plasmabetrachtung, gibt es nun ein Spectroblue TI (Twin Interface) mit kombinierter Plasmabetrachtung.  

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Besonders gut für die Umweltanalytik geeignet
  • Zuverlässige Ergebnisse auch für Alkali- und Erdalkali-Elemente
  • Kontamination des optischen Systems verringert

ICP-OES-Spektrometer Spectroblue TI

Durch eine geringere Anzahl von optischen Flächen im ICP-OES-Spectrometer Spectroblue TI wird dessen Leistung verbessert (Bild: Spectro Analytical Instruments)

Dadurch wird die Richtigkeit und Linearität optimiert sowie der dynamische Messbereich erweitert. Gleichzeitig bietet das Gerät eine hohe Nachweisempfindlichkeit. Es ist damit besonders gut für die Umweltanalytik geeignet. Es ermöglicht auch die zuverlässige Bestimmung von Alkali- und Erdalkalielementen in komplexen Alkali-/Erdalkalimatrices. Das Spektrometer minimiert durch die radiale Messung den Effekt der leicht ionisierbaren Elemente (EIE), der starken Einfluss auf die Linearität hat. Außerdem werden durch die spezielle Konstruktion des Drei-Spiegel-Periskops Kontaminationen des optischen Systems vermieden, was zu verlängerten Serviceintervallen führt.

Mehr Details zur Spectroblue-Serie finden Sie hier

Liefert zuverlässige Ergebnisse 1312ct901

Loader-Icon