Intelligent und drahtlos

IDS-Funkmodule

05.09.2016 Die Funkmodule von WTW ermöglichen volle Bewegungsfreiheit beim Messen von pH, Leitfähigkeit, gelöstem Sauerstoff und Trübung mit den intelligenten digitalen IDS-Sensoren. Dies nützt vor allem dort, wo Messgeräte stören oder hinderlich sind, zum Beispiel unter Abzügen und Sicherheitswerkbänken.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • mehr Bewegungsfreiheit
  • bis 60 h kontinuierliches Messen
  • drei Parameter oder Sensoren pro Gerät

IDS-Funkmodule von WTW

IDS-Funkmodule verbinden Sensoren und Messgeräte drahtlos und handlich. (Bild: WTW)

Die IDS-Funkmodule werden auf die Sensoren aufgesteckt und verbinden sich automatisch und eindeutig mit den Modulen an den Messgeräten. Das Funkmodul stellt nicht nur die Verbindung zwischen dem IDS-Gerät und dem Sensor her, sondern versorgt diesen auch mit Strom. Im Fall einer IDS pH- oder Redoxelektrode sind bis 60 h kontinuierliches Messen möglich. Auf Knopfdruck werden die Messungen automatisch im Gerät gespeichert. Bis zu drei Parameter oder Sensoren lassen sich je nach Gerät anzeigen und verarbeiten.

Alle IDS Labor-pH-Elektroden des Herstellers sind mit dem passenden universellen Steckkopf erhältlich, ebenso alle IDS-Leitfähigkeitsmesszellen, der optische Gelöstsauerstoffsensor FDO 925 sowie der Trübungssensor VisoTurb 900-P. Die IDS-Taschengeräte der MultiLine-Serie, Multi 3510 IDS, Multi 3620 IDS und Multi 3630 IDS sowie die Laborgeräte der inoLab-Serie, Multi 9310 IDS, Multi 9620 IDS und Multi 9630 IDS unterstützen die Messung mit Funkmodulen. 1609ct908

Loader-Icon