Markt

Importpreise im Dezember 2010 deutlich über dem Stand von 2009

16.02.2011 Der Index der Einfuhrpreise lag im Dezember 2010 um 12 Prozent über dem Vorjahresstand. Dies war nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes die höchste Jahresteuerungsrate seit Oktober 1981. Im November 2010 hatte die Jahresveränderungsrate plus 10 Prozent und im Oktober 2010 plus 9,2 Prozent betragen.

Anzeige

Gegenüber November 2010 stieg der Einfuhrpreisindex um 2,3 Prozent. Im Jahresdurchschnitt 2010 lag der Index der Einfuhrpreise um 7,8 Prozent über dem Vorjahr (2009: -8,6 Prozent). Dies war der höchste Anstieg gegenüber dem Vorjahr seit 2000 (plus 10,2 Prozent gegenüber 1999). Prägend für den Index der Einfuhrpreise im Jahr 2010 war insbesondere die Preisentwicklung bei Rohstoffen wie Erdöl, Erdgas und Erzen sowie Halbwaren wie Mineralölerzeugnissen und Metallen. Die Preise für Rohöl stiegen im ersten Drittel und im letzten Quartal des Jahres 2010 deutlich, erreichten aber im Jahresdurchschnitt nicht den Rekordindexwert des Jahres 2008. Sie lagen 2010 um 38,1 Prozent höher als 2009. Die Importpreise für Mineralölerzeugnisse entwickelten sich ähnlich. Im Jahresdurchschnitt 2010 lagen sie um 34,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Loader-Icon