Industrie forscht: Clariant und Lummus Novolen Technology schließen F&E-Abkommen

23.08.2013 Clariant, ein Unternehmen der Spezialchemie, hat bekannt gegeben, dass seine Geschäftseinheit Catalysts langfristige Kooperationsvereinbarungen mit CB&Is Lummus Novolen Technology unterzeichnet hat. Die beiden Unternehmen wollen ihre F&E-Anstrengungen kombinieren, um verbesserte Polypropylen-Katalysatoren und Donor-Technologien zu entwickeln.

Anzeige
Industrie forscht: Clariant und Lummus Novolen Technology schließen F&E-Abkommen

Gemeinsam wollen die Unternehmen verbesserte Polypropylen-Katalysatoren entwickeln (Bild: © Gerhard Seybert – Fotolia.com)

Hierzu errichten die beiden Unternehmen am Katalysatorenstandort von Clariant in Louisville, Kentucky, USA, eine Produktionsanlage im Wert von 65 Mio. CHF, die im Jahr 2015 die Produktion aufnehmen soll. Mit der Expertise von Novolen in Bezug auf das Prozessdesign und die Lizenzierung von Polypropylen-Anlagen sowie Clariants F&E-Kompetenzen bei Katalysatoren, rechnen die zwei Unternehmen damit, ihre gemeinsame Position auf dem Markt für Polypropylen-Katalysatoren zu stärken. Der Markt für Ziegler-Natta-Katalysatoren wird voraussichtlich sein hohes Wachstumstempo der letzten zehn Jahre aufrechterhalten und in den nächsten fünf Jahren die Marke von 5% übersteigen. Hariolf Kottmann, CEO von Clariant, erklärt: „Die strategische Partnerschaft mit Novolen ist ein wichtiger Meilenstein für das Katalysatoren-Geschäft. Sie stärkt unsere Wettbewerbsposition in einem Markt mit Zukunftsperspektiven und starken Wachstumsraten. Die Kooperation ist ein weiteres Beispiel für die erfolgreiche Umsetzung unserer Strategie, die auf Innovation, Portfolio-Management und profitables Wachstum ausgerichtet ist.“

Die Anlage entsteht in Louisville, USA:


Größere Kartenansicht

 

Loader-Icon