Infraleuna: Hochdruckdampfversorgungssystem in Betrieb genommen

18.11.2015 Anfang November hat Infraleuna das Hochdruckdampfversorgungssystem in Betrieb genommen. Mit der Inbetriebnahme schließt der Standortbetreiber die Umsetzung seines Energiekonzepts „Pro Energie 2014+“ab.

Anzeige
Infraleuna: Hochdruckdampfversorgungssystem in Betrieb genommen

Dr. Christof Günther (Bild: Infraleuna)

„Wir verfügen jetzt über eine flexible und effiziente Energieversorgung am Chemiestandort Leuna“, so Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der Infraleuna. Umweltminister Dr. Hermann Onko Aeikens erklärte: „Mit der Umstellung der Dampferzeugung hat Infraleuna bewiesen, dass in vermeintlich technologisch weit ausgereizten industriellen Prozessen immer noch große Energieeinsparpotenziale zu finden sind. Damit geht Infraleuna als Betreiber des größten Chemiestandortes in Deutschland einen beispielhaften Weg.“

Im Rahmen des Energiekonzeptes Pro Energie 2014+ wurde die erdgasbasierte Dampferzeugung schrittweise weitestgehend durch Lieferungen aus Abhitzedampfquellen substituiert. Mit der Inbetriebnahme des Mitteldruckdampfsystems im Jahr 2014 gelang der erste wichtige Schritt. Auch der zweite Schritt, der Aufbau des Hochdruckdampfversorgungssystems, gelang planmäßig. Die jetzige Inbetriebnahme ist damit zugleich der Abschluss dieses wichtigen und komplexen Energieprojekts am Chemiestandort Leuna.

Loader-Icon