Markt

Infraserv Höchst erhält Auftrag für zweiten Bauabschnitt des FIZ

08.05.2007

Anzeige

Im Wettbewerb um den zweiten Bauabschnitt des Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie (FIZ) am Niederurseler Hang hat die Bietergemeinschaft mit Infraserv Höchst, der LHI Leasing und dem Münchener Architekturbüro Henn den Zuschlag von der Betreibergesellschaft FIZ erhalten. Infraserv zeichnet als Generalübernehmer für die bauliche Planung und Errichtung des Gesamtkomplexes verantwortlich und wird außerdem die Planung der Haustechnik ausführen. Der schnellen Projektabwicklung beim ersten Bauabschnitt des FIZ ist es zu verdanken, dass Infraserv im zweiten Bauabschnitt zusätzlich die Bauleitung übernimmt.

Auf einer Bruttogeschossfläche von 16800 m2 werden bis Ende 2008 fünf weitere dreigeschossige Gebäudemodule und ein Multifunktionscenter entstehen. Das Gesamtauftragsvolumen für die Arbeitsgemeinschaft um Infraserv beträgt rund 25 Mio. Euro. Das Gebäudekonzept sieht im zweiten Bauabschnitt fünf weitere dreigeschossige Pavillons vor, die im angebotenen Grundausbau je zu 60 Prozent aus Labor- und zu 40 Prozent aus Büroflächen bestehen werden. Das FIZ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landes Hessen, der Stadt Frankfurt und der Industrie- und Handelskammer Frankfurt.

Loader-Icon