Infraserv Knapsack hat in 2010 wirtschaftliches Ziel erreicht

19.02.2011 “Industrielle Dienstleister spüren wirtschaftliche Krisen immer erst mit einem Zeitverzug und das haben wir im Jahr 2010 in der Auslastung gemerkt“, resümiert Helmut Weihers, Geschäftsleiter der Infraserv Knapsack. Mit einem Umsatz von rund 163 Mio. Euro wurde dennoch das wirtschaftliche Ziel 2010 voll erreicht.

Anzeige
Infraserv Knapsack hat in 2010 wirtschaftliches Ziel erreicht

Infraserv Knapsack ist Dienstleister für die Prozessindustrie am Standort, in der Region und in Deutschland(Bild: Infraserv Knapsack)

Mit Investitionen von über 25 Mio. Euro durch die Betreibergesellschaft in den nächsten Jahren werden kapitalintensive Investitionen für die Zukunft am Standort Knapsack wie in Energieanlagen und Infrastruktur getätigt.

Außerhalb des Standortes sollen fokussierte Dienstleistungen in Anlagenplanung und -bau sowie im Anlagenservice und Standortbetrieb für Wachstum sorgen.
„Die Auftragslage zieht wieder an und mit der Umsetzung unserer neuen Strategie der Fokussierung auf die Prozessindustrie planen wir expansives Geschäft außerhalb des Chemieparks“, erklärt Weihers. Als mittelständisches Unternehmen mit 870 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einschließlich 70 Auszubildenden expandiert die Betreibergesellschaft zunehmend auch in Branchen und Märkte außerhalb der Chemie. Sie ist Dienstleister für die Prozessindustrie am Standort, in der Region und in Deutschland. Der Umsatz im Dienstleistungsbereich außerhalb des Chemiestandortes Knapsack liegt in den Dimensionen des Vorjahres.

Loader-Icon