Inovyn plant KOH-Anlage in Antwerpen – und beendet PVC-Produktion in Schkopau

29.09.2015 Das britische Chemienunternehmen Inovyn plant den Bau einer neuen Anlage zur Produktion von Kaliumhydroxid. Am Standort Lillo in Antwerpen soll bis Ende 2017 eine Anlage mit einer Jahreskapazität von 160.000 t entstehen. In Schkopau will das Unternehmen dagegen seine PVC-Produktion beenden. Grund sei, dass sich der Hersteller mit dem Abnehmer Dow Chemical nicht auf einen neuen Lieferkontrakt für das Vorprodukt VCM einigen konnte.

Anzeige
Bild für Post 54520

Inovyn schließt seine PVC-Produktion in Schkopau (Bild: wikipedia commons joeb07)

Inovyn ist ein Joint Venture zwischen Ineos und Solvay. Die Anlage in Schkopau steht bereits seit Anfang des Jahres still. 

Das Unternehmen produziert an verschiedenen Standorten über 40 Mio. Jahrestonnen Chlorprodukte, darunter PVC und andere organische Chlorderivate. 

Hier gelangen Sie zur Inovyn-Pressemeldung zur Schließung in Schkopau.

(as)

Loader-Icon