Sicherheit in ungeerdeten Netzen

Isolationsüberwachungsrelais CM-IWx Reihe

14.07.2010 Isolierte Netze (IT-Netze) werden immer dann verwendet, wenn eine äußerst zuverlässige Stromversorgung gewährleistet sein muss, beispielsweise in Notbeleuchtungssystemen. Da in diesen Netzen die bei einem Erdschluss freigesetzte Energie nicht ausreicht, um einen Leitungsschutzschalter oder Fehlerstrom-Schutzschalter auszulösen, muss in ungeerdeten Systemen eine andere Schutzeinrichtung verwendet werden.

Anzeige
Isolationsüberwachungsrelais CM-IWx Reihe

Isolationsüberwachungsrelais sind die einzige technische Lösung zur Feststellung eines Erdschlusses in einem ungeerdeten System (Bild: ABB)

 

Isolationsüberwachungsrelais sind die einzige technische Lösung zur Feststellung eines Erdschlusses in einem ungeerdeten System. Die Herausforderung besteht darin, den jeweiligen Anforderungen in den einzelnen Anwendungsbereichen gerecht zu werden. Die CM-IWx Reihe von ABB ist ein modulares und anpassbares Sortiment an Isolationsüberwachungsgeräten in Verbindung mit einem neuen Messprinzip. Es lassen sich damit Netze mit bis zu 690 V AC , im Frequenzbereich von 15 bis 400 Hz, und 1000 V DC überwachen. Die Geräte zeichnen sich durch ihren modularen Aufbau  und die direkte Verbindung zum 690 V AC- und 1000 V DC-Netz durch Kopplungsmodul aus. AC-Netze werden im  Frequenzbereich 15 – 400 Hz auf  Leitungsbruch überwacht. Daneben gehören die Überwachung fehlerhafter Einstellungen  sowie die Sicherheit beim Einsatz durch integrierten Systemtest nach dem Start und die Möglichkeit zum Zurücksetzen und Testen (über frontseitige Taste oder über Steuerkontakt) zu den Eigenschaften.

 

 

Loader-Icon