Joint Venture baut weltgrößte Butanol-Anlage in Saudi-Arabien

30.01.2013 Die Unternehmen Saudi Kayan, Sadara und SAAC gründen ein Gemeinschaftsunternehmen (Joint Venture) zum Bau der weltgrößten Butanol-Anlage in Jubail Industrial City, Saudi-Arabien. Die Anlage, die im ersten Quartal 2015 in Betrieb gehen soll, wird eine Kapazität von 330.000 t/a n-Butanol und 11.000 t/a Isobutanol haben.

Anzeige
Joint Venture baut weltgrößte Butanol-Anlage in Saudi-Arabien

Das geplante Gemeinschaftsunternehmen Saudi Butanol Company soll das weitere Wachstum der Farben-und Lackindustrie in Saudi-Arabien unterstützen (Bild: Sebastian Duda-Fotolia)

Die geschätzten Gesamtkosten des Projekts liegen bei 1,939 Mrd. saudische Rial, umgerechnet etwa 385 Mio. Euro. Das geplante Gemeinschaftsunternehmen Saudi Butanol Company soll das weitere Wachstum der Farben-und Lackindustrie in Saudi-Arabien unterstützen. Die drei Eigentümer sind die Saudi Kayan Petrochemical (Saudi Kayan), eine Produktionsgesellschaft der Saudi Basic Industries Corporation (SABIC), die Sadara Chemical Company (Sadara), ein Joint Venture der Saudi Arabian Oil Company (Saudi Aramco) und Dow Chemical (Dow) sowie zum Dritten die Saudi Acrylic Acid Company (SAAC), eine Tochtergesellschaft der National Industrialization Company (Tasnee) und Sahara Petrochemicals Company.

Die erste Butanol-Anlage im Nahen Osten wird im Tasnee Petrochemicals-Komplex in Jubail Industrial City gebaut, und sie wird von Tasnee betrieben werden. Im Rahmen der Vereinbarung werden die drei Partner jeweils die gleichen Anteile an den Produktionsmengen erhalten.

(dw)

Loader-Icon