Schwankende Eingangsfeuchten und daraus resultierende Prozessschwankungen im Extrusionsprozess können so eliminiert werden. Durch das Zuführen von warmem Material mit einer konstanten, niedrigen Eingangsfeuchte kann der Extruder und dessen Vakuumentgasung kleiner gewählt werden. Bei vorhandenen Anlagen werden durch das Vorschalten des PET-Trockners schnell Durchsatzsteigerungen von bis zu 30 Prozent erreicht. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: giftige Abscheideflüssigkeiten aus der Vakuumanlage lassen sich um bis zu 50 Prozent senken. 1609ct914

K 2016 Halle 9 – A55