Markt

50 % der Studierenden kennt die 7 Top-Unternehmen der Chemiebranche nicht

01.04.2016 Laut der Studienreihe Fachkraft 2020 von Studitemps.de und der Maastricht Universität kennen nur 50 % der 25.000 befragten deutschen Studenten und Studentinnen die Top-7-Unternehmen der Chemiebranche. Das Image der Branche ist dagegen gut.

Anzeige
50 % der Studierenden kennt die 7 Top-Unternehmen der Chemiebranche nicht

Obwohl die Chemie-Sparte eine der bedeutendsten Industriebranchen ist, sind ihre Top-Unternehmen der Hälfte der Studierendenschaft deutscher Hochschulen unbekannt. (Bild: Studitemps.de)

Untersucht wurde der durchschnittliche Bekanntheitsgrad der in Deutschland agierenden Top-Unternehmen von 12 ausgesuchten Branchen. Bayer ist für 90 % der Studierenden ein Begriff, Henkel immer noch 83 % der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekannt. Mit großem Abstand folgt BASF (59 %). Die Plätze 3 bis 6 liegen eng beieinander: Lanxess erreicht 36 %, Linde 33 % und Evonik Industries 32 %. Als mehrheitlich unbekannt ist das Unternehmen Wacker Chemie (14 %) zu bezeichnen.

Bei der Frage, ob die zukünftigen Absolventen sich vorstellen könnten, nach dem Abschluss für eines der sieben Unternehmen zu arbeiten schneiden fast alle Konzerne gleichstark ab. Vorne liegt Henkel mit 51 %, dicht gefolgt von Linde mit 50 %. Daran schließen sich BASF (49 %), Bayer (48 %) und Lanxess (46 %) an. Selbst Evonik Industries liegt mit 43 %auf Rang 6 gerade einmal 8 Prozentpunkte hinter dem erstplatzierten Henkel-Konzern. Lediglich Wacker Chemie belegt mit 32 % weit abgeschlagen den siebten Rang.

Der Chemiebereich erscheint hinsichtlich studentischer Jobwahlkriterien in einem vorwiegend positiven Licht. Aus Sicht der Studierenden zeichnet die Branche vor allem die besondere Familienfreundlichkeit aus, 80 % bedeuten den höchsten Wert im Branchenvergleich. Gleiches gilt für den Aspekt Chancengleichheit / Diversity (80 %). Und auch die Aufstiegsmöglichkeiten (90 %) gelten als sehr gut – immerhin der zweitbeste Wert nach der Pharmabranche (91 %). Etwas weniger positiv schätzen die Befragten die Chemiebranche zum Beispiel mit Blick auf die Kategorien Social Media Präsenz (68 %) oder Nachhaltigkeit (58 %) ein. Insgesamt ist das Image dennoch als positiv zu bezeichnen.

Ausführliche Studienergebnisse zum Thema finden Sie hier.

Loader-Icon