Vibriert frei

Klappenarmatur Vidos

03.03.2014 Ist eine Armatur nur selten im Einsatz und sperrt das Austragsvolumen eines Mediums mit schwierigen Fließeigenschaften ab, kommt es oft zu Brückenbildung. Diese beginnt zunächst zwischen Klappenscheibe und Manschette und schreitet so weit, dass der Materialfluss bis in das Silo hinein blockiert wird.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • vermeidet Blockaden
  • DN 150 bis 400
  • -10 bis 200 °C

Klappenarmatur Vidos

Bild: Ebro

Aufwendige Gegenmaßnahmen lassen sich in manchen Fällen im Vorfeld durch den Einsatz einer Vidos-Armatur vermeiden: Ein an der unteren Welle angebrachter Vibrator versetzt die Klappenscheibe in Schwingung. Diese halten das Medium in Bewegung und reduzieren die Brückenbildung. Medium, das sich bereits komprimiert hat oder möglicherweise an der Scheibe haftet, wird aufgelockert und abgelöst. Mit einem montierten Stellungsregler lassen sich verschiedene Grob-/Feinstrom-Positionen anfahren, so dass das Medium auch bei geringen Öffnungswinkeln noch sehr feinfühlig ausgetragen werden kann. Bei diesem Vorgang wirkt die Manschette der Armatur dämpfend für das Armaturengehäuse. Die Klappe ist in Zwischenflanschbauweise entwickelt und in den Nennweiten DN 150 bis 400 (bis DN 300 auch mit Edelstahlgehäuse) erhältlich. Sie ist für Temperaturen von -10 bis 200 °C geeignet.

Hier können Sie die ausführliche Beschreibung des Herstellers lesen.

Wirkt Brückenbildung entgegen 1405ct900

 

Loader-Icon