Auf leisen Pumpensohlen

Klauenpumpen-Baureihe Zephyr C-VLR/ C-DLR

28.09.2015 Die Klauenpumpen der Reihe Zephyr C-VLR und C-DLR von Elmo Rietschle arbeiten bedeutend leiser als ihre Vorgänger. Das liegt vor allem am optimierten Klauenprofil der berührungsfreien, trockenlaufenden Geräte.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • zu 50 % leiser
  • 20.000 Betriebsstunden wartungsfrei
  • Saugvermögen bis 255 oder 290 m3/h

Klauenpumpen-Baureihe Zephyr C-VLR/ C-DLR

Die Zephyr-Klauenpumpen im Einsatz in einer automatisierten Beschickungsanlage (Bilder: Gardner Denver, Elmo Rietschle)

Der Hersteller konnte den Schall-Druckpegel im Vergleich zu herkömmlichen Klauenpumpen um mehr als 50 % reduzierten. Zudem ist es dem Unternehmen gelungen, die Intervalle für die Wartung bzw. den Wechsel des Getriebeöls auf 20.000 Betriebsstunden erhöhen. Die optimierten Strömungsgeometrien sowie der Einsatz von IE3-Motoren bei den Modellen ab 7,5 kW Leistung sparen Energiekosten. Nochmals effizienter arbeiten die kompakten Pumpen – sofern sie nicht im Dauerbetrieb bei konstantem Volumenstrom laufen –, wenn sie mit den optionalen drehzahlgeregelten Antrieben ausgestattet sind. Die variable Steuerung ermöglicht Anpassen der Pumpenleistung an den jeweiligen Bedarfsfall. Die Größen C-VLR 251, 301, 501 und 1000 der Baureihe sind als Klauen-Vakuumpumpen mit Saugvermögen von 255 m3/h bei einem Endvakuum von 150 bzw. 200 mbar im Dauerbetrieb ausgeführt. Das fünfte neue Modell ist der Klauenverdichter C-DLR 301. Er erzeugt einen maximalen Volumenstrom von 290 m3/h bei einem Überdruck von 2,0 bar. 1514ct937

 

Loader-Icon