Markt

Köster realisiert Bioethanolanlage

11.09.2008

Anzeige

Aus süßen Rüben entstehen in Klein Wanzleben jährlich 130000 m3 Bioethanol. Für die Realisierung der industriellen Großanlage mit einem Investitionsvolumen von 70 Mio. Euro setzten die Nordzucker AG und deren Tochter Fuel 21 auf Köster aus Osnabrück. Auf dem 90000 m2 großen Gelände von Nordzucker erstellte der Bauspezialist den Rohbau für Fuel 21. Ebenfalls zum Auftrag gehörte der schlüsselfertige Neubau von zwei Betriebsgebäuden.

Um das Risiko durch austretende Flüssigkeit zu minimieren und gleichzeitig die hohen Anforderungen der chemischen Industrie sowie die gesetzlichen Vorgaben aus dem Wasserhaushaltsgesetz zu erfüllen, wurden auf einer Fläche von 6000 m2 Auffangwannen für mehr als zehn Tanks mit einem Durchmesser von jeweils 11 m errichtet. Bis zur Inbetriebnahme der Anlage wurden rund 9000 m3 wasserundurchlässiger Beton verbaut und nachträglich beschichtet. 700 t Bewehrungsstahl sorgen langfristig für höhere Beständigkeit gegenüber Umwelteinflüssen.

Während der gesamten Bauphase arbeitete Köster eng mit dem externen Stahlbau und dem Anlagenbau von Fuel 21 zusammen und wickelte das Schnittstellenmanagement ab. Um gerade bei sehr komplexen Bauaufgaben einen reibungslosen Projektablauf zu garantieren, hat das Unternehmen mit seinem Masterplan ein Instrumenten-Set entwickelt, das ein schnelles und sicheres Projektmanagement ermöglicht.

Loader-Icon