Exakte Hublängeneinstellung

Kolbenmembranpumpen R 510.1 und R 511.1

21.09.2010 Bis zu 220 bar erreichen die neuen Kolbenmembranpumpen der Baureihen R 510.1 und R 511.1 von Sera - bei Fördermengen bis 1900 l/h und einer hohen Dosiergenauigkeit. Sie sind für ein breites Einsatzspektrum in der Petrochemie qualifiziert, können aber auch an andere Einsatzbereiche angepasst werden.

Anzeige
Kolbenmembranpumpen R 510.1 und R 511.1

Für den Ex-Bereich und in Anwendungen nach API 675 Kolbenmembranpumpen der Baureihen 510.1 und 511.1 (Bild: Sera)

Der Arbeitsbereich der Kolbenmembranpumpen liegt bei der Baureihe 510.1 zwischen 65l/h bis  1300 l/h bei bis zu 200 bar  und bei der Baureihe 511.1  von 100 l/h bis  1900l/h bei bis zu 220 bar. Basis dieser Baureihen bilden die neuen Hubgetriebe 510.1 und 511.1, die als Verstellexzentergetriebe konzipiert wurden.  Das Verstellexzentergetriebe ermöglicht eine lineare und genaue Hublängeneinstellung  und somit eine sehr genaue Dosierung auch bei großen Förderleistungen  und hohen Drücken. Durch den harmonischen Bewegungsablauf auch bei Teilhubbetrieb erzeugen diese Pumpen laut Hersteller deutlich weniger Pulsation als andere Dosierpumpen. Dadurch werden in der gesamten Anlage der Verschleiß und der Aufwand für Pulsationsdämpfung minimiert. Gleichzeitig  ist die Geräuschemission gegenüber einfacheren Hubgetrieben, insbesondere im höheren Förderleistungs-und Druckbereich, wesentlich geringer.
Durch das radial verstellbare Exzentertriebwerk wird der Kraftaufwand für die Hublängenverstellung bei gleichzeitig erhöhter Präzision im Betrieb sowie bei Stillstand verringert.  Der Hub kann hierbei  von 0%-100% stufenlos über ein Handrad oder einen Stellmotor justiert werden. Dabei liegt die Wiederholgenauigkeit bei unter 1 %. Die Kolbenmembranpumpen sind mit einer hochwertigen Mehrlagenmembran ausgestattet , die eine sichere Membranbrucherkennung beinhaltet. Die Pumpe selber wird durch ein internes Ausgleichsventil geschützt.

Loader-Icon