Kollaboration zwischen Shell und KBR beim Hydroprocessing

05.07.2011 Shell Global Solutions und das Ingenieurunternehmen KBR Technology arbeiten künftig im Bereich Hydroprocessing zusammen. Dabei wird KBR das weltweite Vermarkten, den Verkauf und das Bereitstellen von Technik- und Konstruktionsplänen von Shell übernehmen.

Anzeige
Kollaboration zwischen Shell und KBR beim Hydroprocessing

Um durch restfreies Verarbeiten Erträge zu maximieren, aber auch um strenge Anforderungen und Emissionsgesetze zu erfüllen, setzen Ölraffinerien Hydrierverfahren ein. Bevorzugt kommen dabei Verfahren zum Einsatz, die der Betreiber oder Eigentümer entwickelt hat, da hierdurch eine bessere Verfügbarkeit gegeben ist. Die beiden Lizenzgeber für die Raffinerie-Branche wollen daher ihre gemeinsamen Stärken auf dem Gebiet zusammenführen und somit die Wettbewerbsfähigkeit festigen.

John Derbyshire, Präsident von KBR, erläutert: „Diese Vereinbarung steht im Einklang mit der Wachstumsstrategie von KBR Technology für Technik im Bereich Restölraffination. Die Stärke unserer Zusammenarbeit ergibt sich aus den Synergien zwischen der Technik und dem ingenieurtechnischen Know-how von KBR einerseits und der Erfahrung von Shell im Bereich Katalysatoren und Anlagen andererseits. Wir freuen uns, ab sofort die Vermarktung der Hydriertechnik von Shell übernehmen zu können.“ Dave Clark, Geschäftsführer für Verfahrenslizenzen bei Shell Global Solutions International, fügt hinzu: „Shell Global Solutions engagiert sich im Rahmen seiner weltweiten Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen und möchte Kunden mit kostengünstigen Lösungen nach ihren Bedürfnissen versorgen. Durch unsere Zusammenarbeit mit KBR zeigen wir unser langfristiges Engagement für die Bereitstellung qualitativ hochwertiger, innovativer Technik für die Raffinerie-Branche.“

 

Loader-Icon