Folgt dem Trend

Kompaktthermometer Optitemp TRA-C10, TRA-C20 und TRA-C30

21.03.2014 Mit den Thermometern Optitemp TRA-C10, TRA-C20 und TRA-C30 führt Krohne eine Serie kompakter Temperaturfühler ein. Sie folgen dem aktuellen Trend der sich quer durch verschiedene Branchen zieht, bei dem Kompaktfühler herkömmliche Thermometer in Standardapplikationen ersetzen, insbesondere in OEM-Anwendungen und im Maschinenbau.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Kompakte Bauart
  • Kurze Ansprechzeit
  • Pt100-Sensorelemente

Kompaktthermometer Optitemp TRA-C10, TRA-C20 und TRA-C30

Bild: Krohne

Im Gegensatz zu herkömmlichen Applikationen sind die Kompaktfühler mit einem integrierten Transmitter vorkonfiguriert, um den häufigsten Anforderungen in Bezug auf Messbereich, Eintauchlänge sowie Prozessanschlüsse und elektrische Anschlüsse zu entsprechen. Sie sind mit Pt100-Sensorelementen der Klasse A und einem eingebauten Analogtransmitter ausgestattet und decken für flüssige und gasförmige Medien einen Temperaturbereich von -50 bis 150 °C/58 bis 302 °F (ohne integrierten Transmitter 200 °C/392 °F) ab. Die Genauigkeit beträgt ±0,15 % des Messbereichs. Für den sofortigen Einsatz ist der Messbereich auf einen 4…20mA Ausgang festgelegt und vorkonfiguriert, das heißt es ist keine Programmierung erforderlich. Alle drei Kompaktfühler liefert der Hersteller mit den standardmäßigen Eintauchlängen 50 oder 100 mm/2 oder 4″ (auf Anfrage 25 bis 500 mm/1 bis 20″). Darüber hinaus erkennen die Fühler ob der kurzen Transmitter-Ansprechzeit (bei Wasser t0,5 = 3,2 s, t0,9 = 9,0 s) wechselnde Prozessbedingungen schnell. Sie erfüllen die Schutzart IP67/65.

Hier finden Sie detaillierte Infos zur Optitemp-Serie

Kompaktfühler mit integriertem Transmitter vorkonfiguriert 1404ct939

Loader-Icon