Pumpen und Armaturen

KSB bekämpft Plagiate aus Fernost

05.05.2017 Der Pumpen- und Armaturenhersteller KSB will stärker gegen Plagiate aus Asien vorgehen: Eine eigens gegründete Task-Force soll Markenrechtsverletzungen aufspüren.

Anzeige
Omega 200-520 A, Anlage Sirt, Libyen, Great Man-Made River Projekt

Vom guten Ruf solcher Produkte wie dieser KSB-Omega versuchen Billighersteller aus Asien durch Markenrechts­verletzungen zu partizipieren. (Bild: KSB)

KSB sieht seine Markenrechte vor allem bei Produkten und Ersatzteilen häufig verletzt, die auf internationalen Internet-Handelsplattformen vertrieben werden. Vor allem asiatische Hersteller nutzten den guten Ruf des traditionsreichen Herstellers, um ihre Produkte zu vermarkten – meldet das Unternehmen.

Seit vergangenen Juli seien auf acht verschiedenen Online-Plattformen 420 Anbieter identifiziert worden, die illegal Produktnamen des Herstellers mißbrauchten. Dort würden Pumpen und Armaturen sowie Ersatzteile unter der Bezeichnung der geschützten KSB-Marken angeboten. Besonders häufig bediene man sich der Namen von bekannten Produkten wie Etanorm, Omega oder Boa. Aber auch die Dachmarke KSB würde oft missbraucht, um den angesprochenen Käuferkreis arglistig zu täuschen, berichtet das Unternehmen.
Diese Aktivitäten will der Hersteller aus Frankental nun mit einer eigenen Task-Force bekämpfen. In Kooperation mit einem italienischen Projektpartner soll dafür gesorgt werden, dass solche Verstöße den Betreibern dieser Plattformen gemeldet und die dazugehörigen Angebote gelöscht werden. Falls erforderlich, gehe man auch juristisch gegen die Markenrechtsverletzer vor.
(as)
Loader-Icon