Markt

Lanxess drosselt Produktion von synthetischem Kautschuk

20.01.2009

Anzeige

In den kommenden Monaten werden die Anlagen des Geschäftsbereichs Butyl Rubber (Butyl-Kautschuk) in Sarnia (Kanada) und in Zwijndrecht (Belgien) entweder für mehrere Wochen gedrosselt oder vorübergehend stillgelegt. Die Stillstandszeiten werden für Wartungsarbeiten genutzt. Rund 360 Mitarbeiter sind insgesamt von den Produktionsanpassungen betroffen. In Kanada werden die Mitarbeiter Überstunden abbauen oder Urlaub nehmen. In Belgien gehen die Mitarbeiter in Kurzarbeit. „Diese Maßnahmen haben das Ziel, die Kosten zu senken und die Lagerbestände abzubauen. Unsere Kunden werden auch weiterhin in gewohnter Qualität beliefert“, sagte der Leiter des Geschäftsbereichs, Ron Commander. Bereits Ende Dezember hatte Lanxess die Grundsteinlegung für ein neues Werk zur Herstellung von Butyl-Kautschuk in Singapur von Januar auf den Herbst 2009 verschoben. Die Inbetriebnahme wird nun für das Jahr 2012 erwartet.

Staatshilfe möchte Lanxess laut Financial Times Deutschland angesichts der Konjunkturkrise trotzdem nicht in Anspruch nehmen.  Allerdings wird der Umzug der Firmenzentrale von Leverkusen nach Köln zunächst auf Eis gelegt.

Loader-Icon