Markt

Lanxess: erfolgreiches Geschäftsjahr und Neuausrichtung in vollem Gang

19.03.2015 Der Spezialchemie-Konzern Lanxess hat das Jahr 2014 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Das führt die Geschäftsführung vor allem auf erste Erfolge der aktuell laufenden Neuausrichtung zurück.

Anzeige

Bei einem leichten Umsatzrückgang von 3,5 % auf rund 8 Mrd. Euro aufgrund niedriger Verkaufspreise im Segment Performance Polymers stieg das Ebitda vor Sondereinflüssen um 9,9 % auf 808 Mio. Euro. Trotz niedriger Verkaufspreise trugen alle Segmente zum Ergebnisanstieg bei. Das Konzernergebnis verbesserte sich nach dem Verlustjahr 2013 um 206 Mio. Euro auf 47 Mio. Euro, trotz rund 180 Mio. Euro Sonderaufwendungen für die Neuausrichtung. Gleichzeitig konnte der Konzern seine Nettoverschuldung reduzieren und seinen operativen Cashflow um 156 Mio. Euro auf 797 Mio. Euro steigern.

Geschäftsentwicklung in den Segmenten
Der Umsatz des Segments Performance Polymers ging im Geschäftsjahr 2014 gegenüber dem Vorjahr um 8 % auf rund 4,1 Mrd. Euro zurück. Das sei vor allem auf geringe Rohstoffkosten und das herausfordernde Marktumfeld sowie niedrigere Absatzmengen zurückzuführen. Im Segment Advanced Intermediates lag der Umsatz mit rund 1,6 Mrd. Euro fast auf dem Niveau des Vorjahres. Gestiegene Absatzmengen glichen dabei die rohstoffpreisgetriebene Anpassung der Verkaufspreise aus. Aufgrund gestiegener Absatzmengen und höherer Verkaufspreise stieg im Segment Performance Chemicals der Umsatz um 2,9 % auf rund 2,2 Mrd. Euro.

Neuausrichtung gut angelaufen
„Die Zahlen spiegeln erste Erfolge unserer Neuausrichtung wider“, erklärte Matthias Zachert, Vorstandsvorsitzender des Konzerns. „Dennoch liegt noch viel Arbeit vor uns, damit Lanxess wieder dauerhaft in die Erfolgsspur kommt.“

Im August hatte der Konzern ein dreistufiges Programm zur Neuausrichtung vorgestellt. Die erste Stufe zum Verbessern der Wettbewerbsfähigkeit seiner Geschäfts- und Verwaltungsstruktur, die den Abbau von rund 1.000 Stellen weltweit beinhaltet, hat das Unternehmen weitgehend abgeschlossen.

Weiteres Wachstum in 2015
Für das Geschäftsjahr 2015 geht der Konzern von einem anhaltend herausfordernden Wettbewerbsumfeld aus; insbesondere für synthetischen Kautschuk. Zwar soll im Segment Performance Polymers die Nachfrage aus der Automobil- und Reifenindustrie im Vergleich zum Vorjahr leicht steigen. Insbesondere für EPDM- und Butylkautschuk ist aber ein anhaltender Preisdruck vorausgesagt. Das Geschäft mit Leichtbau-Kunststoffen soll sich laut Konzernangaben positiv entwickeln.

Im Segment Advanced Intermediates erwartet der Konzern im laufenden Geschäftsjahr eine gute Nachfrage aus den Kundenindustrien. Das Wachstum für Agrochemikalien sollte aber eher gedämpft ausfallen. Im Segment Performance Chemicals sieht das Unternehmen eine leichte Verbesserung der Nachfragesituation. Die positiven Geschäftsentwicklungen seien dabei vom starken US-Dollar abhängig.

Im ersten Quartal 2015 soll das Ebitda vor Sondereinflüssen nach Unternehmenserwartungen zwischen 210 bis 230 Mio. Euro liegen. Im Gesamtjahr 2015 plant das Unternehmen mit einem Ebitda vor Sondereinflüssen auf dem Niveau des Vorjahres.

Hier finden Sie den ausführlichen Geschäftsbericht.

Eine CT-Meldung mit weiteren Details zur Neuausrichtung finden Sie hier.

(su)

Loader-Icon