Lanxess eröffnet Entwicklungszentrum für Kunststoffe in Hongkong

19.04.2013 Lanxess, Leverkusen, hat in Hongkong ein Asia-Pacific Application Development Center für seine Kunststoffe eröffnet. Betrieben wird es von der Business Unit High Performance Materials (HPM). Es bietet umfassende und hochwertige Serviceleistungen für die Anwender aus dieser Region.

Anzeige
Lanxess eröffnet Entwicklungszentrum für Kunststoffe in Hongkong

Das neue Zentrum in Hong Kong ergänzt das Forschungs- und Entwicklungs-Testzentrum in Wuxi und wird „sich auf externe Kooperationen und Kundenwünsche konzentrieren“, sagte Christof Krogmann von der BU High Performance Materials (Bild: Lanxess)

Die Leistungen des Zentrums für Anwendungsentwicklungen reichen vom Support bei der Konzeptentwicklung über computergestützte Konstruktionsprozesse (CAD, CAE) sowie Hilfe bei der Werkzeugauslegung bis hin zur Prüfung von Teilen für die Automobilindustrie und andere Segmente. Es bietet Kunden umfassende technische Dienstleistungen in allen Stadien der Anwendungsentwicklung – für Spritzguss- und Blasformteile ebenso wie für Anwendungen im Bereich Verbundplatten. Der technische Support erstreckt sich dabei von ersten Machbarkeitsstudien bis hin zu hochspezialisierten Tests. Das Zentrum im Science & Technology Park von Hong Kong soll das technologische Drehkreuz für Kunden in der Region Asien-Pazifik und in Indien werden.

„Das neue Zentrum für Anwendungsentwicklung wird unsere Kunden und Partner in der Industrie bei der Teileentwicklung und der erfolgreichen Markteinführung neuer Anwendungen und Kunststoffteile unterstützen. Mit hochwertigen Simulationsprogrammen sind wir in der Lage, innovative Lösungen zur Kostensenkung, für den Umweltschutz, für Energieeinsparungen und für einen kürzeren Time-to-Market-Prozess zu liefern“, sagte Thomas Babl, Leiter Technical Marketing & Engineer Services bei High Performance Materials APAC, und fügte hinzu: „Dieses Zentrum wird dazu beitragen, die Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Übereinstimmung von Prototypen und Großserienteilen hinsichtlich der technischen Spezifikationen der Kunden zu beurteilen.“

„Als Ergänzung zum bestehenden Forschungs- und Entwicklungs-Testzentrum in Wuxi in der Provinz Jiangsu wird sich das Asia-Pacific Application Development Center in Hongkong auf externe Kooperationen und Kundenwünsche konzentrieren“, sagte Christof Krogmann, Leiter für die Region APAC bei der Business Unit High Performance Materials. „Im Hongkong Science & Technology Park haben sich über 300 Hightech-Unternehmen aller Größen sowie akademische Einrichtungen angesiedelt. Das wird uns weitere Chancen für die Zusammenarbeit im wissenschaftlichen Bereich eröffnen.“

(dw)

Loader-Icon