Markt

Lanxess eröffnet Kautschuk-Forschungszentrum in China

06.08.2008

Anzeige

In Qingdao/China hat Lanxess ein neues Zentrum für Kautschukforschung eröffnet. Die Geschäftsbereiche Technical Rubber Products, Butyl Rubber und Performance Butadiene Rubbers investieren rund 10 Mio. Euro in das gemeinsame Projekt. Das neue Forschungszentrum deckt das gesamte Spektrum von der Grundlagenforschung über technische Kundenberatung bis zur Vorbereitung der kommerziellen Verwertung neuer Entwicklungen ab und ist in unmittelbarer Nähe der Universität für Wissenschaft und Technologie Qingdao angesiedelt.

Der Leverkusener Spezialchemie-Konzern hat seinen Forschungsverbund in China konstant ausgebaut. Bereits 1997 wurde ein Forschungs- und Entwicklungslabor für Lederchemikalien in Wuxi nahe Shanghai in Betrieb genommen. Im Jahr 2005 eröffnete der Konzern in Shanghai ein Zentrum für Technische Kautschuke und 2007 das Semi-Crystalline Products Research and Development Testing Center in Wuxi. Im selben Jahr hat die Business Unit Performance Butadiene Rubbers mit dem Pekinger Institut für Kautschukforschung einen Kooperationsvertrag abgeschlossen, und 2008 eröffnete Lanxess in Wuxi ein mikrobiologisches Labor für Materialschutzprodukte.

Loader-Icon